Home » Betten » Die verschiedenen Matratzen und wie Du die richtige für Dich findest

Die verschiedenen Matratzen und wie Du die richtige für Dich findest

Wenn Du schon einmal eine Matratze kaufen musstest, hast Du bestimmt festgestellt, dass das gar nicht so einfach ist. Es gibt ganze Lagerhallen, die als Verkaufsfläche nur für Matratzen dienen. Und jede Matratze ist anders. Deswegen ist es gut, sich vorher etwas einzulesen, bevor man sich ins Getümmel stürzt. In diesem Ratgeber findest Du Informationen und Tipps zu den jeweiligen Typen.

Die Matratze in vielen Variationen

Die bekanntesten Matratzen sind mit Sicherheit die Federkern- oder Kaltschaummatratze. Aber darüber hinaus gibt es noch so viele mehr. Hier werden die wohl gängigsten Arten vorgestellt, darüber hinaus gibt es aber noch einige andere, die heute nicht mehr so beliebt sind.

Federkernmatratze

Diese Matratze baut auf einen Kern aus Stahlfedern, die nicht unähnlich einer typischen Sprungfeder aussehen. Die verschiedenen Körperpartien und ihre Liegepositionen werden durch die unterschiedliche Spannung der Federn individuell gestützt, sodass Dein Becken und Kopf in einer natürlichen und gesunden Haltung ruhen können. In der Vergangenheit gab es noch das Bonell-Modell, das heute aus Gründen des Komforts kaum noch produziert und gekauft wird. Stattdessen kennt man heute zwei unterschiedliche Systeme der Matratze mit Federkern:

Taschenfederkern

Hier werden die einzelnen Federn von einer Tasche umhüllt. Diese aus Stoff gefertigten Taschen sollen die Geräusche der Federn dämpfen und für einen hohen Liegekomfort sorgen, der besonders lange anhält.

Tonnentaschenfederkern

Im Vergleich dazu steht diese Tonnentaschenfederkernmatratze (TTFK). Auch bei ihr sind die einzelnen Federn in Stoff gehüllt, aber ihre Federn sehen nicht aus wie Sprungfedern, sondern wie beispielsweise Regentonnen. Dadurch ist die Matratze noch bequemer, langlebiger und für jeden Schlaftypen geeignet.

Kaltschaummatratze

Wie der Name schon andeutet: diese Matratze ist mit einem Schaum gefüllt, der bei niedrigen Temperaturen aushärtet und anschließend mit Kerben versehen wird. Diese Kerben werden gut geplant gesetzt, damit die Matratze für den Menschen weich ist, wo sie weich sein soll. Und gleichzeitig fest, wo sie fest sein soll. Das kann man ein wenig mit dem Knickhals an herkömmlichen Strohhalmen vergleichen: die Kerben erlauben es der Matratze, sich zu biegen und zu strecken, wenn nötig.

Matratze aus (Natur-)Latex

Besonders Modelle aus Naturlatex kommen in Mode, da diese hygienisch sind und, anders als Kunstlatexmodelle, als umweltfreundlich gelten. Durch die während der Herstellung eingebrannten Löcher in der Matratze bietet sie einen hohen Liegekomfort dank erhöhter Flexibilität und Punktelastizität. Wenn Du auf Hausstaub allergisch reagierst, ist diese Art eine klasse Option.

Viscomatratze

Den Namen bekommt diese Matratze durch, dass sie im Liegebereich mit Memory Foam belegt ist, wodurch sie besonders viskoelastisch ist. Viskoelastisch bedeutet, dass die Oberfläche abhängig von Druck oder Belastung hart oder weich ist. Wenn Du also mit Deinem Kopf auf der Matratze liegst, passt sie sich um dich herum an, ist aber unter dem Kopf fest, sodass Du eine stabile Position einnehmen kannst. Das gleiche Phänomen kennst Du vielleicht schon von Schuhen mit Memory Foam Einlagen oder Venenkissen.
Diese Matratzen sind nur zur Hälfte mit Memory Foam beschichtet, die Unterseite ist aus einem herkömmlichen Schaum, meist PUR-Schaum, hergestellt.

Gelmatratzen

Das Wasserbett ist eine sehr weiche Lösung, die für einige Leute doch zu weich und instabil ist. Um dennoch den Komfort eines flüssigen Kerns genießen zu können, gibt es die Gelmatratze. Diese vereint Schaum- und Wassermatratze und bietet dadurch eine hohe Anpassungsfähigkeit und eine gute Temperaturregulierung.

Boxspringmatratze

Die Boxspringmatratze besteht in der Regel aus einer Kombination von zwei Federkernmatratzen und einem Matratzentopper, die in einem Bezug vernäht werden, wodurch ein unglaublicher Komfort ermöglicht wird. Zusätzlich liegt man dank dieser Matratze erhöht, was besonders für Leute mit Rücken- oder Knieproblemen, als auch für ältere Leute, eine angenehme Ein- und Ausstiegshöhe bietet.

Welche Matratze eignet sich für welchen Schläfer?

Generell kommt es immer auf die individuelle Person an, welche Matratze schlussendlich die richtige ist. Allerdings gibt es ein paar Matratzen, die sich besonders bei Rücken-, Bauch- oder Seitenschläfern bewährt haben. Nur weil im Folgenden der Rückenschläfer nicht bei einem Typen steht, heißt das nicht, dass Rückenschläfer nicht auf diesem Typen schlafen sollten. Es geht bloß darum, aufzuzeigen, was besonders beliebte Kombinationen sind.

Seitenschläfer

Die Viscomatratze, aber auch die Federkernmatratze eignen sich sehr gut für den Seitenschläfer. Ganz besonders die Tonnentaschenfederkernmatratze bietet den höchsten Komfort. Auch gut ist die Latexmatratze, die eine hohe Anpassungsbereitschaft aufweist.

Bauchschläfer

Für Bauchschläfer ist die Federkernmatratze in all ihren Varianten die perfekte Lösung.

Rückenschläfer

Rückenschläfer profitieren von der Flexibilität der Federkernmatratze, aber auch die Visko- oder Latexmatratze bieten eine gute Grundlage für erholsamen Schlaf.

Allergiker

Für Allergiker bieten sich die Latex- und Gelmatratze an, da diese weniger anfällig für Hausstaubmilben sind. Da sie weniger porös als andere Modelle sind, setzt sich Hausstaub sehr viel seltener auf ihnen ab.

Leute, die schnell schwitzen

Es gibt nichts unangenehmeres, als im eigenen Schweiß aufzuwachen. Und deswegen gibt es einige Modelle, die dank einer guten Luftzirkulation zu einem angenehmeren Schlafklima beitragen. Das sind besonders die Federkernmatratze und die Boxspringmatratze.

FAQ – Matratze

Wie finde ich die beste Matratze für mich, ohne unglaublich viel Geld auszugeben?

Ideal ist es, wenn Du ein paar Wochen probeliegen darfst. Viele Anbieter ermöglichen 100 Nächte, in denen Du herausfinden kannst, ob das Modell etwas für Dich ist.

Welche Matratze eignet sich für ein schmales Budget?

Die Kaltschaummatratze ist häufig günstiger als die anderen Optionen. Vielleicht findest Du ja ein gutes Angebot.

Wie lange hält eine Matratze?

Das kommt immer ein wenig auch auf die Benutzung an. Schläfst Du alleine, dann hält sie länger, als wenn mehrere Leute darauf schlafen. Gästematratzen halten ebenfalls in der Regel länger, als Matratzen in Dauerbenutzung. Wenn Du die Matratze aber gut pflegst, ab und zu die Laken abmachst und nicht immer in der gleichen Ecke liegst sollte so eine Matratze aber gerne mal 5 bis 10 Jahre halten. Wer bei Matratzen spart, kauft jedoch öfter.

Quellen

Ähnliche Beiträge