Home » Boxspringbetten » Boxspringbetten Härtegrade – worauf solltest Du achten?

Boxspringbetten Härtegrade – worauf solltest Du achten?

Um einen erholsamen und guten Schlaf zu bekommen, ist der richtige Härtegrad Deines Boxspringbettes das A und O. Erfahre hier, was Du alles beachten musst und wie Du den richtigen Boxspringbett Härtegrad herausfindest.


Empfehlenswert:

Kipli Naturlatex-Matratze

  • Kern: 100 % Naturlatex
  • 7 Komfortzonen
  • Weiche Seite: 5 cm - 65 kg / m3

30 Probenächte & 10 Jahre Garantie


Boxspringbetten Härtegrade: Achte auf die Herstellerangaben

Je nach Hersteller variieren auch die Härtegrade, weswegen es nicht zu empfehlen ist, bei einem neuen Bett einfach den alten Härtegrad zu übertragen. Es gibt dennoch eine Tabelle, die grobe Richtwerte zur Orientierung liefert.

  • Härtegrad 1: weiche Matratze; geeignet für Kinder und für Menschen bis zu 60 kg
  • Härtegrad 2: eher weiche Matratze; geeignet für Menschen bis zu 80 kg
  • Härtegrad 3: mittelharte Matratze; geeignet für Menschen bis zu 100 kg
  • Härtegrad 4: harte Matratze; geeignet für Menschen bis zu 130 kg
  • Härtegrad 5: sehr harte Matratze; geeignet für Menschen bis zu 150 kg

Dies dient wie gesagt aber lediglich zur Orientierung, da die Härtegrade von Hersteller zu Hersteller variieren können.

Boxspringbetten Härtegrade: Liegegefühl-Präferenzen

Natürlich kommt es auch ganz einfach darauf an, ob Du es lieber magst, fest oder weich zu liegen. Das solltest Du insbesondere dann bedenken, wenn Du zwischen zwei Härtegraden schwankst; lass also einfach Dein Bauchgefühl entscheiden.

Das Liegegefühl lässt sich zudem mit einem Topper beeinflussen. Härtere Matratzen sind langlebiger, ist sie Dir allerdings zu hart, könntest Du sie mit einem weichen Topper etwas weicher machen.

BMI ermitteln

Es macht außerdem Sinn, Deinen BMI zu ermitteln, denn es kann durchaus einen Unterschied machen, ob Du 70 kg auf 1,60 m oder 1,80 m wiegst. Das wiederum hat Auswirkungen auf den Komfort bei Deinem Boxspringbett. Warum aber spielt der BMI überhaupt eine Rolle, wenn es um die perfekte Matratze geht?

Nicht nur das Körpergewicht, sondern auch die Körperlänge spielt bei der Härtegradwahl eine Rolle. Das liegt daran, dass die punktuelle Belastung pro Quadratzentimeter bei einer Person, die beispielsweise 1,60 m groß und 60 kg schwer ist, anders ausfällt, als bei einer Person, die 1,75 m groß und 60 kg schwer ist. Dadurch können diese zwei Beispielpersonen ganz andere Härtegrade empfohlen bekommen, obwohl sie dasselbe Körpergewicht vorweisen.

Den eigenen BMI zu ermitteln ist gar nicht so kompliziert. BMI steht für Body Mass Index, also das Verhältnis von Körpergröße zu Körpergewicht. Daher benötigst Du zum Ermitteln Deines BMI auch nur diese zwei Werte: Deine Körpergröße und Dein Gewicht. Um den BMI dann auszurechnen, wird das Körpergewicht durch die Körpergröße in Metern zum Quadrat geteilt.

Nehmen wir an, eine Frau wiegt 68 kg und ist dabei 1,70 m groß. Dann müsstest Du wie folgt vorgehen:

  • 1,70 m x 1,70 m = 2,89 m
  • 68 kg : 2,89 m = 23,5
  • BMI = 23,5

Du kannst Dir beispielsweise eine BMI-Einteilung der Weltgesundheitsorganisation anschauen, um zu sehen, was Dein BMI nun über Dich aussagt. Außerdem gibt es im Interner viele BMI-Rechner, die Dir Dein Ergebnis ganz einfach automatisch berechnen, top!

Boxspringbetten Härtegrade: Die Schlafposition macht’s

Obendrein ist auch die Schlafposition relevant. Bauchschläfern wird grundsätzlich empfohlen, eine eher härtere Matratze zu wählen, damit sie nicht so weit einsinken.

Für Seiten- oder Rückenschläfer wird eine nicht zu harte Matratze empfohlen, damit die Schultern und die Hüfte leicht einsinken können. Bedenke: Nur eine entspannte Rückenhaltung bringt Dir einen erholsamen Schlaf.

Solltest Du vermehrt unter Rücken-, Nacken- oder Schulterschmerzen leiden, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Du den falschen Härtegrad für Deine Boxspringbettmatratze gewählt hast.

Boxspringbetten Härtegrade: Warum er so wichtig ist

Du siehst also, wenn Du morgens schmerzfrei und ausgeschlafen in den Tag starten willst, ist der Härtegrad Deiner Matratze wirklich von hoher Bedeutung. Der ideale Härtegrad ist dann erreicht, wenn sich Deine Wirbelsäule in der Seitenlage auf einer horizontalen Ebene befindet und dementsprechend nicht durchhängt. Falls Du Rückenschläfer bist, sollte sich kein Hohlkreuz bilden.

FAQ zu Boxspringbetten Härtegrade

Welcher Härtegrad ist bei Boxspringbetten zu empfehlen?

Der ideale Härtegrad für Dich wird durch eine Kombination aus Größe, Gewicht, Schlafposition und Liegepräferenz ermittelt.

Ist Härtegrad 2 oder 3 besser?

Für schwerere Menschen eignet sich Härtegrad 3 besser, da er eine solidere Unterstüzung bietet. Insbesondere wenn Du Rücken- oder Bauchschläfer bist empfieht sich dann eher Härtegrad 3.

Für wen ist Härtegrad 3 geeignet?

Für Personen, die zwischen 80 und 100 kg wiegen, eignet sich Härtegrad 3 am besten.

Quellen


Empfehlenswert:

Kipli Polsterbett

  • PEFC-zertifiziertes Fichtenholz
  • Bezug & Polster aus Leinen
  • Lattenrost aus Massivholz

In allen Größen verfügbar