Home » Ratgeber » Durchschlafprobleme: Ursachen und Hilfe

Durchschlafprobleme: Ursachen und Hilfe

Durchschlafprobleme betreffen viele Menschen und sind oft ein großes Problem. Die Ursachen für Durchschlafstörungen sind vielfältig und reichen von Stress und Angstzuständen bis hin zu unregelmäßigen Schlafgewohnheiten. Auch bestimmte Medikamente und Erkrankungen können dazu führen, dass man nicht richtig durchschlafen kann.


Empfehlenswert:

Kipli Naturlatex-Matratze

  • Kern: 100 % Naturlatex
  • 7 Komfortzonen
  • Weiche Seite: 5 cm - 65 kg / m3

30 Probenächte & 10 Jahre Garantie


Ursachen

Durchschlafprobleme, auch Insomnie genannt, werden durch eine Reihe unterschiedlicher Faktoren verursacht. In vielen Fällen ist es eine Kombination aus diesen Faktoren, die zu Problemen beim Einschlafen oder Durchschlafen führen. Die häufigsten Ursachen für Insomnie sind:

Stress: Einer der Hauptgründe für Insomnie ist Stress. Wenn Du Dir Sorgen machst oder nervös bist, kannst Du schwer einschlafen. Stress kann auch dazu führen, dass Du nachts wach liegst.

Restless-Legs-Syndrom: Das Restless-Legs-Syndrom ist eine neurologische Erkrankung, die durch ein starkes Bedürfnis charakterisiert ist, die Beine zu bewegen. Dieses Bedürfnis ist in der Regel mit einem starken Unbehagen oder Schmerzen in den Beinen verbunden. Die Symptome des Syndroms treten vor allem in den Abend- und Nachtstunden auf und können den Schlaf erheblich stören.

Schlaflosigkeit: Schlaflosigkeit ist ein weiterer häufiger Grund für Insomnie. Schlaflosigkeit bezieht sich auf Schwierigkeiten, einzuschlafen, oder aufhören zu können zu schlafen, sobald man eingeschlafen ist.

Schmerzen: Schmerzen können ebenfalls dazu führen, dass man schlecht schlafen kann. Schmerz kann sowohl körperlich, als auch emotional sein.

Depressionen: Depressionen gehören zu den häufigsten Ursachen für Insomnie. Depressionen können die Schlafqualität beeinträchtigen und dazu führen, dass man schlecht schlafen kann.

Medikamente: Einige Medikamente können die Schlafqualität beeinträchtigen. Dazu gehören Stimulanzien, bestimmte Arten von Antidepressiva und manche Schmerzmittel.

Koffein: Koffein ist ein Stimulans und kann die Schlafqualität beeinträchtigen. Koffein ist in vielen Lebensmitteln und Getränken enthalten, zum Beispiel in Kaffee, Tee, Cola und Schokolade.

Rauchen: Rauchen ist ein weiterer Faktor, der die Schlafqualität beeinträchtigen kann. Rauchen kann die Atmung erschweren und die Lunge reizen.

Schlafapnoe: Schlafapnoe ist eine Erkrankung, bei der die Atmung während des Schlafs mehrmals für kurze Zeit unterbrochen wird. Dies kann zu einer schlechten Schlafqualität führen.

Alkohol: Alkohol kann einen zwar müde machen, allerdings ist der Schlaf nicht sonderlich erholsam, denn Alkohol verkürzt die Tiefschlafphasen.

Jetlag: Jetlag ist ein zeitlicher Verzögerung der internen Uhr des Körpers, die durch Reisen in andere Zeitzonen verursacht wird.

Schlafumgebung: Durchschlafprobleme können allerdings auch eine ganz banale Ursache wie die Schlafumgebung haben. Hier spielen viele Faktoren zusammen, die Deinen Schlaf beeinflussen: Matratze, Kopfkissen, Bettdecke, elektrische Geräte und Schlafposition.

In den meisten Fällen von Insomnie können die Symptome durch eine Änderung der Lebensgewohnheiten und des Schlafverhaltens gelindert werden. In schweren Fällen von Insomnie kann es jedoch notwendig sein, einen Arzt aufzusuchen, um eine zu Grunde liegende Erkrankung zu behandeln.

Die perfekte Schlafumgebung

Temperatur

Zu warm, zu kalt, Decke drüber, Decke wieder runter. Die Temperatur is ein wichtiges Thema, wenn es um Deinen Schlaf geht!

Die Temperatur in Deinem Schlafzimmer sollte am besten zwischen 16 und 18 Grad liegen. Wenn Dein Schlafzimmer zu kalt oder zu warm ist, kann dies nämlich zu Einschlaf- und Durchschlafproblemen führen.

Matratze

Jeder hat sich schon einmal mit der Frage beschäftigt, welches die richtige Matratze ist. Bei der Auswahl der Matratze sollte man nicht zu der erstbesten greifen, denn die Matratze hat mehr Einfluss auf Deinen Schlaf als Du denkst!

Lass Dich am besten in einem Fachgeschäft beraten und ganz wichtig: leg Dich auf die Matratzen und nimm Dir dabei Zeit. Die falsche Matratze sorgt nämlich nicht nur für Schlafprobleme, sondern auch für Verspannungen und Schmerzen.

Kopfkissen

Das richtige Kopfkissen zu finden ist fast genauso schwer wie die richtige Matratze. Immerhin möchtest Du eine erholsame Nacht verbringen und nicht mit Nackenschmerzen und Verspannungen aufwachen.

Achte bei der Auswahl darauf, dass dein Kopf nicht zu hoch und auch nicht zu niedrig liegt. Dein Kissen sollte nicht nach unten wegsacken, aber auch nicht zu hoch aufragen. Mehrere Kissen übereinander sind fast immer eine schlechte Idee, denn so liegst Du zu hoch und dies führt zu Problemen nach dem Aufwachen.

Bettdecke

Kaufe Dir am besten eine Atmungsaktive Bettdecke. Ob dünn oder dick ist dabei nicht so wichtig, diese Entscheidung ist eine ganz individuelle. Oft bietet es sich allerdings an, eine dünne Bettdecke für den Sommer und eine dicke für den Winter zu haben. Viele Bettdecken sind sogar so konzipiert, dass Du einen Teil entfernen kannst, wenn sie Dir zu warm ist.

Schlafposition

Oft wird empfohlen auf dem Rücken zu schlafen. Dies entlastet die Wirbelsäule und fördert darüber hinaus auch die Tiefschlafphasen. Allerdings neigen Rückenschläger mehr zum Schnarchen.

Natürlich kann nicht jeder auf dem Rücken schlafen. Besonders Menschen mit einem Hohlkreuz haben Probleme, wenn sie auf dem Rücken schlafen. Achte deswegen immer auf Deinen Körper!

Elektrische Geräte

Auf elektrische Geräte solltest Du im Schlafzimmer verzichten. Ein Fernseher hat im Schlafzimmer nichts verloren und hält Dich nur unnötig wach. Und auch das Smartphone solltest Du aus dem Schlafzimmer verbannen, denn es ist einfach zu verlockend es zu benutzen. Außerdem stört das blaue Licht Deinen Schlaf, genauso wie eintrudelnde Nachrichten.

Was hilft bei Schlafproblemen?

Schlaf ist ein wichtiger Teil unseres Lebens und hat einen großen Einfluss auf unsere Gesundheit. Doch leider können Schlafprobleme ein großes Hindernis für einen erholsamen Schlaf sein. Oft fühlen wir uns müde und erschöpft, können aber einfach nicht einschlafen oder wachen immer wieder auf.

Hilfe bei Schlafproblemen kann in vielen Formen angeboten werden. Viele Menschen suchen nach einfachen Methoden, um besser ein- und durchschlafen zu können. Zu den einfachen Methoden zählen unter anderem:

  • Reduziere Koffein und Alkohol
  • Schalte elektronische Geräte aus
  • Übe vor dem Schlafengehen eine ruhige und entspannende Beschäftigung aus
  • Mache vor dem Schlafengehen keine anstrengenden Aktivitäten mehr
  • Richte Dein Schlafzimmer so ein, dass es angenehm und ruhig ist
  • Lege Dich immer zur selben Zeit ins Bett und stehe auch immer zur selben Zeit auf

Wenn diese Maßnahmen nicht ausreichen, um die Schlafprobleme zu beheben, können auch Medikamente und andere Behandlungen eingesetzt werden. Bei leichten bis mittelschweren Schlafstörungen können beispielsweise pflanzliche Präparate oder Melatonin eingenommen werden. Bei schweren Schlafstörungen können Medikamente wie Benzodiazepine oder Zopiclon verschrieben werden.

Psychologische Hilfe kann ebenfalls sehr hilfreich sein, um Schlafprobleme zu bekämpfen. Hierzu können unter anderem Entspannungsverfahren, Verhaltenstherapie oder Schlafhygiene-Maßnahmen angewendet werden.

Bei Schlafproblemen nicht verzweifeln

Wenn Du unter Schlafproblemen leidest, solltest Du nicht verzweifeln, sondern Hilfe suchen. Es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten und mit der richtigen Hilfe kannst Du die Schlafstörungen in den Griff bekommen.

Oft können auch schon kleine Veränderungen in Deinem Leben helfen, damit Du besser schläfst!

Was hilft gegen Durchschlafprobleme?

Was gegen Durchschlafprobleme hilft hängt immer von der Ursache ab. Manchmal kann es so einfach sein, wie Alkohol und Koffein zu reduzieren, elektronische Geräte auszuschalten oder immer zur gleichen Zeit schlafen zu gehen und wieder aufzustehen. Aber auch eine Änderung der Schlafumstände wie Kissen, Decke oder Schlafposition können helfen.

Was kann Durchschlafprobleme verursachen?

Die Ursachen für Durchschlafprobleme können sehr vielseitig sein. Der häufigste Auslöser ist allerdings Stress. Wenn wir Stress haben, beeinflusst dies sehr schnell unseren Schlaf. Aber auch das Restless-Legs-Syndrom, Schlafapnoe, Depressionen oder Schmerzen können zu Durchschlafproblemen führen. Darüber hinaus können Koffein, Nikotin, Alkohol und die Schlafumgebung ebenfalls zu Durchschlafproblemen führen.

Quellen

Durchschlafprobleme: Diese einfachen Maßnahmen helfen – schlafwissen.com
Schlafstörungen: Ursachen, Therapien und Selbsthilfe – apotheken-umschau.de
Durchschlafstörungen – toppharm.ch


Empfehlenswert:

Kipli Polsterbett

  • PEFC-zertifiziertes Fichtenholz
  • Bezug & Polster aus Leinen
  • Lattenrost aus Massivholz

In allen Größen verfügbar


Ähnliche Beiträge