Home » Deko und Zubehör » Wecker und Uhren » Morgenschreck: Der Wecker

Morgenschreck: Der Wecker

Gab es früher nur lästig tickende Wecker, welche man teilweise sogar noch aufziehen musste, so gibt es heute eine riesige Auswahl an verschiedenen Weckern. Der Fantasie sind fast keine Grenzen gesetzt.

Welche Arten von Weckern gibt es?

Ganz klassisch gibt es den analogen Wecker. Dieser hat ein Uhrwerk, welches mit Hilfe einer Batterie betrieben wird. Er zeigt noch analog die Zeit an, was bedeutet, dass er ein Zifferblatt mit 12 Stunden und Zeiger hat. Durch die 12 Stunden Einteilung muss man den analogen Wecker allerdings jeden Abend vor dem Zubettgehen erneut anschalten, da der Wecker nicht zwischen morgens 6 Uhr und abends 6 Uhr unterscheiden kann und ansonsten zwei Mal täglich klingeln würde.

Anders ist hingegen der Funkwecker. Er ist ein digitaler Wecker ohne Zeiger, welcher die Uhrzeit mit Hilfe eines Funksignals empfängt. Dies ist von Vorteil, da er so immer die exakte Uhrzeit anzeigt und Du ihn auch bei der Zeitumstellung nicht umstellen musst. Er zeigt Dir die aktuelle Uhrzeit auf einem Display an und Du kannst in der Regel wählen, ob Du eine 12-Stunden oder 24-Stunden Anzeige wünschst. Ein Vorteil von Funkweckern ist, dass man in der Regel für verschiedene Tage auch verschiedene Weckzeiten einstellen kann. Dies ist besonders praktisch, wenn man nicht jeden Tag zur selben Zeit aufstehen muss. So muss man ihn nicht jeden Abend auf die gewünschte Zeit einstellen, sondern kann sich darauf verlassen, dass der Funkwecker einen zuverlässig weckt.

Ein beliebter Wecker ist der Radiowecker. Dieser gibt keinen nervigen Signalton von sich, sondern weckt Dich sanft indem er Dich mit deinem Lieblingssender weckt. Meistens beginnt er dabei leise und wird mit der Zeit immer lauter, so dass Du sanft aufwachst und nicht aus dem Schlaf gerissen wirst. Viele Radiowecker verfügen auch über eine Snooze-Taste, so dass Du noch fünf Minuten länger liegenbleiben kannst.

Projektionswecker sind eine praktische Erfindung. Sie projizieren die aktuelle Uhrzeit an die Wand oder Decke, so dass Du immer sehen kannst wie spät es ist, dafür musst Du nicht einmal mehr aufstehen. Hektisches Hochfahren aus dem Schlaf und panisch auf den Wecker schauen gehört mit diesem Wecker der Vergangenheit an. Die Intensität der Projektion kannst Du stufenweise einstellen, so dass die Projektion Dich nachts nicht stört.

Darüber hinaus gibt es sogenannte Sound-Wecker. Diese wecken Dich mit verschiedenen Melodien oder Geräuschen wie zum Beispiel dem Meeresrauschen oder aber leisen Naturklängen. Auch diese Art von Wecker fängt in der Regel erst leise an und steigert die Lautstärke dann langsam. So wirst Du sanft geweckt und kannst entspannt aufwachen.

Viele Menschen lassen sich gerne vom anbrechenden Tageslicht wecken. Dies ist jedoch nicht möglich, wenn Du schon sehr früh aufstehen musst oder im Winter, wenn es generell erst später hell wird. Mit einem Tageslicht-Wecker gehört in der Dunkelheit aufwachen der Vergangenheit an! Diese Art von Wecker weckt Dich ganz sanft mit simuliertem Tageslicht. Sie beginnen erst schwach zu leuchten und werden dann immer heller, je näher Du der eingestellten Weckzeiten bist. Zur gewünschten Weckzeiten leuchtet das Licht dann taghell. Einige Wecker dieser Art haben auch die die Funktion Musik und/oder Naturgeräusche zusätzlich zum Licht abzuspielen, sodass sich das Aufwachen ganz natürlich anfühlt. Oft kann man diese Wecker auch zum Einschlafen nutzen indem man die Funktion umkehrt und der Wecker immer schwächer leuchtet und somit den Sonnenuntergang simuliert.

Wer hat sich nicht schon einmal einen Wecker gewünscht, welcher einen Weckt, wenn es am besten zur Schlafphasen passt, so dass man nur geweckt wird, wenn man sich gerade in einer leichten Schlafphasen befindet. Mit einem Schlafphasen-Wecker ist dies nun möglich! Durch einen Sensor am Handgelenk überwacht er Deinen Schlaf und Tracks somit Deine Schlafphasen. Er weckt Dich morgens, wenn Du Dich im leichten Schlaf befindest und bereit bist aufzustehen. Man muss aber keine Angst haben, dass er einen mitten in der Nacht weckt, denn er weckt Dich höchstens 3 Minuten vor der eingestellten Weckzeiten oder aber zur eingestellten Weckzeit.

Klein und praktisch, dass ist der Reisewecker. Du kannst diesen kleinen Begleiterf überall mit hinnehmen. Es gibt sowohl analoge, als auch digitale (Funk-)Reisewecker.

Wenn Du schon beim Aufstehen wissen möchtest wie das Wetter ist, dass solltest Du Dir einen Wecker mit Wetterstation kaufen. Dieser empfängt mit Hilfe eines Funksignals die aktuellen Wetterdaten und nach dem Aufstehen kannst Du diese gleich ablesen. So musst Du nicht erst aus dem Fenster schauen um zu erfahren wie das Wetter ist.

Doch was macht man, wenn man den typischen Alarmton nicht hören kann? Für die meisten Menschen ist es normal von dem Schrillen des Weckers geweckt zu werden. Gehörlose und schwerhörige Menschen können diesen jedoch nicht oder nur sehr schwach hören. Um dem Abhilfe zu schaffen, gibt es Wecker für Gehörlose. Diese wecken Dich mit Hilfe von Vibrationen oder Lichteffekten.

Welcher Wecker ist der Richtige für Dich?

Das hängt tatsächlich ganz allein von Dir und Deinen Erwartungen an einen Wecker ab. Brauchst Du einfach nur einen Weckruf? Oder möchtest Du von Deinem Lieblinsgsender, einem sanften Sound oder gar Tageslicht geweckt werden? Vor dem Kauf solltest Du Dir überlegen, welche Anforderungen Du hast und wie viel Geld Du bereit bist auszugeben. Mehr Technik und Funktionen bedeutet nämlich in der Regel auch höhere Anschaffungskosten.

Fragen zum Thema Wecker

Warum klingelt mein Wecker nicht?

Warum Dein Wecker nicht klingelt kann viele Gründe haben. Oft kann es so einfach sein, wie zum Beispiel eine leere Batterie. Vielleicht gab es auch einen kurzen Stromausfall und Dein Wecker hat sich neu gestellt. Dein Funkwecker kann das Signal verloren haben und zeigt deswegen nun eine andere Uhrzeit an. Die Gründe warum dein Wecker nicht klingelt können sehr vielseitig sein.

Warum höre ich meinen Wecker nicht?

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Wenn Du zum Beispiel neben einer stark befahrenen Straße lebst oder direkt neben Bahngleisen, dann gewöhnst Du Dich auch an die Geräusche. Irgendwann hörst Du sie kaum noch oder sie stören Dich einfach nicht mehr. Genauso können wir uns auch an den Ton unseres Weckers gewöhnen. Besonders Menschen, die gerne einmal auf den Snooze-Button drücken gewöhnen sich daran einfach noch ein paar Minuten weiter zu schlafen und irgendwann hört man dann den eigenen Wecker nicht mehr. Regelmäßig den Weckton zu ändern kann Dir dabei helfen Deinen Wecker wieder zu hören.

Quellen

Warum der Wecker nicht den ganzen Morgen klingeln sollte – stern.de
Die Schlafphasen des Menschen – resmed-healthcare.de
Aufwachen mit Tageslichtwecker – fitbook.de

Ähnliche Beiträge